Unsere Kunden: mehr...
Sie brauchen eine Übersetzung?
Füllen Sie einfach unser anfrageformularanfrageformular
Ihre Kundennummer:
 
Über uns Service Preise Bestellung Kontakte
ALLGEMEINGE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

GELTUNG DIESER ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
Helena Konopecka stellt die, über die Plattform www.europret.de angebotenen Services auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ("AGB") zur Verfügung, die von Zeit zu Zeit geändert oder ergänzt werden können. Sie können die aktuelle Fassung der AGB jederzeit einsehen. Wenn Sie die Services nutzen, erkennen Sie die Geltung dieser AGB an.

ÄNDERUNGEN DIESER AGB
Europret/Helena Konopecka (im Text: wir) behalten sich das Recht vor, diese AGB für die Zukunft zu ändern oder zu ergänzen.
Bitte prüfen Sie diese AGB daher von Zeit zu Zeit auf Änderungen oder Ergänzungen. Mit jeder Nutzung des Services erklären Sie sich mit der jeweils gültigen Fassung der AGB einverstanden.

§ 1 Allgemeines
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit unseren Kunden. Diese werden vom Kunden automatisch mit der Auftragserteilung in der jeweils gültigen Fassung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung. Vereinbarungen, die von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen oder diese ergänzen, bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Andere Geschäftsbedingungen werden nicht Vertragsinhalt, es sei denn, sie werden ausdrücklich schriftlich von uns anerkannt.

§ 2 Kostenvoranschlag, Angebot und Auftragserteilung
Sämtliche Angebote und angegebenen Preise sind grundsätzlich in Euro und verbindlich sofern der Probetext und die Angaben unserer Kunden über den Umfang auf den gesamten Text übertragbar sind. Sie werden per schriftlichen Vertrag und Auftragsbestätigung festgehalten. Weichen die Angaben und/oder der Probetext vom tatsächlichen Umfang ab, werden die Preisangaben ungültig und mit einem ergänzenden Vertrag und Auftragsbestätigung neu festgelegt.
Der Kunde erteilt die Übersetzungsaufträge in elektronischer oder in sonstiger schriftlicher Form, jeweils unter Angabe der Zielsprache, des Ziellandes, des Fachgebietes des Textes sowie besonderer Terminologie- und Formatierungswünsche. Zusätzlich sind der genaue Verwendungszweck der Übersetzung sowie der gewünschte Liefertermin mitzuteilen.
Ein Auftrag gilt nur dann als erteilt, wenn er von uns schriftlich bestätigt wurde. Zu diesem Zwecke übersenden wir dem Kunden eine Auftragsbestätigung.
In Ausnahmefällen (eilige Übersetzungen) kann jedoch auf eine Auftragsbestätigung verzichtet bzw. eine solche auch nachträglich, d. h. nach Beginn der Übersetzung, versandt werden.
Für den Fall, dass es unmöglich ist, zu dem Zeitpunkt, zu dem das Angebot abgegeben wurde, den gesamten Text oder aussagekräftigen Probetext einzusehen, sind wir berechtigt, unseren Aufwand auch nach unserer Stundenermittlung in Rechnung zu stellen.
Ändert der Auftraggeber nach Erhalt des Kostenvoranschlages bzw. nach Erteilung und Bestätigung des Auftrages bzw. nach Übersetzungsbeginn wesentliche Faktoren des Projektes wie z. B. Umfang und / oder Abgabetermin, so behalten wir uns vor, dies auf Basis dieser neuen Faktoren erneut zu kalkulieren und falls erforderlich eine entsprechend längere Lieferfrist anzusetzen.

§ 3 Zahlungsbedingungen
50 % der Auftragssumme werden sofort nach Auftragserteilung fällig. 50% sofort nach Erhalt der Übersetzung.

§ 4 Umfang des Übersetzungsauftrags
Die Übersetzung wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung sorgfältig ausgeführt.
Falls bei Auftragserteilung keine besonderen Vereinbarungen über die qualitativen Anforderungen an die Übersetzung getroffen wurden oder aus der Art des Auftrags keine spezifischen Anforderungen ersichtlich sind, wird die Übersetzung nach bestem Wissen und Gewissen vollständig sowie sinngemäß zum Zweck der Information angefertigt.
Ist keine firmenspezifische Terminologie gewünscht bzw. werden vom Auftraggeber diesbezüglich bei Auftragserteilung keine besonderen Anweisungen gegeben, so werden allgemein übliche (Fach-) Wörterbücher zugrunde gelegt und Fachausdrücke in allgemein üblicher und allgemein verständlicher bzw. allgemein üblicher Form übersetzt.
Die im Zusammenhang mit einer Übersetzung ggf. von uns bzw. von einem unserer Mitarbeiter / einer unserer Mitarbeiterinnen oder beauftragen Dritten erstellten Terminologieverzeichnisse bleiben unser Eigentum.
Werden nach Übersendung der fertigen, vertraglich vereinbarten Form der Übersetzung vom Kunden weitere Arbeiten an dieser Übersetzung in Auftrag gegeben, insbesondere nachträgliche Textergänzungen,
-umstellungen, -streichungen, -zusammenfassungen etc. - werden diese, sofern nicht bereits in der Auftragsbestätigung ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart wurde, stets gesondert berechnet. In diesen Fällen kann wiederum auf eine gesonderte Auftragsbestätigung verzichtet werden.

§ 5 Ermittlung der Zeilen- bzw. Wortzahl
Die Ermittlung der Zeilen- bzw. Wortzahl des Ausgangstextes erfolgt mittels Microsoft-Word-Funktion, sofern keine andere Ermittlungsmethode schriftlich vereinbart wurde.
Wünscht der Kunde die Berechnung nach Zeilen, so werden Normzeilen à 55 Anschläge einschließlich Leerzeichen und Interpunktion zugrunde gelegt. Bei der Berechnung nach Seiten werden Normseiten zu 25 Zeilen à 55 Zeichen zugrunde gelegt, jeweils ausgehend vom Ausgangstext.
Sonstige Sprachdienstleistungen (Korrekturlesen, Konferenzdolmetschen etc.) werden nach Stundensatz berechnet, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

§ 6 Teilzahlungen/Preise
Alle Preise verstehen sich in EURO, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist. Bei umfangreichen Aufträgen kann eine Anzahlung oder eine Zahlung in Raten entsprechend der fertig gestellten Textmenge (Teillieferung) verlangt werden.

§ 7 Ausführung durch Dritte / Haftung für Dritte
Wir dürfen zur Ausführung aller Geschäfte, sofern wir es für zweckmäßig erachte, Dritte beauftragen. Dabei haften wir nur für deren sorgfältige Auswahl. Der Sorgfaltspflicht bei der Auswahl ist Genüge getan, wenn es sich bei dem beauftragten Dritten um eine Person mit entsprechender Ausbildung und Berufserfahrung handelt oder mit der wir oder uns bekannte Firmen bzw. Sprachdienstleister bereits erfolgreich zusammengearbeitet haben.

§ 8 Lieferfristen
Lieferfristen werden nach bestem Wissen und Gewissen gegenüber dem Kunden angegeben, gleichwohl können sie immer nur voraussichtliche Termine sein. Demzufolge kann für die von uns benannten Lieferfristen keine Garantie übernommen werden.
Die Lieferfrist beginnt erst mit dem Tage, an dem uns die gegengezeichnete Auftragsbestätigung vorliegt und sämtliche Details des Auftrages geklärt sind, insbesondere dann, wenn der Kunde zur Ausführung des Auftrags erforderliche Unterlagen (u. a. Skizzen, Zeichnungen, den zu übersetzenden Text selbst oder Teile davon, Terminologieverzeichnisse, Musterübersetzungen, etc.) beibringen muss und /oder eine Anzahlung vereinbart wurde (hier beginnt die Lieferfrist mit dem Eingang des vereinbarten Anzahlungsbetrags auf unserem Konto).
Bei Nichteinhaltung eines genannten Liefertermins kommen wir jedoch erst dann in Verzug, wenn der Auftraggeber die Ablieferung der Übersetzungsarbeit schriftlich angemahnt und eine angemessene Nachfrist gesetzt hat. Die Frist beginnt mit dem Eingang der Anmahnung.
Ist die Ablieferung der Übersetzungsarbeiten durch von uns nicht zu vertretende unvorhergesehene Ereignisse oder höhere Gewalt oder durch Verschulden Dritter nicht möglich, so ist während dieser Zeit der Ablauf jeglicher Frist gehemmt. Die Frist beginnt erst dann wieder, wenn die betreffende Störung beseitigt oder beendet ist.
Wir können von dem in der Auftragsbestätigung angegebenen Liefertermin abweichen, wenn der Kunde nachträglich, also nach Auftragserteilung, Änderungen vornimmt, wie z. B. Umfang der Übersetzung, gewünschte Formatierung etc., der zu übersetzende Text besondere Schwierigkeiten aufweist oder sonstige Gründe dazu Anlass geben.
Erkennen wir, dass es zu Verzögerungen kommt, werden wir versuchen, den Kunden zu informieren. Ist ein Termin vereinbart und verstrichen, muss der Kunde uns vor einer fristlosen Kündigung eine angemessene Nachfrist setzen. Verstreicht auch der durch Nachfrist gesetzte Termin in erheblichem Maße, kann der Kunde den Auftrag fristlos kündigen. Wir verlieren damit den Anspruch auf das Honorar für diejenigen Leistungen, die nach der Kündigung nicht mehr erbracht werden konnten.

§ 9 Lieferung
Der Auftraggeber erhält die vertraglich vereinbarte Ausfertigung der Übersetzung.
Der Versand bzw. die elektronische Übertragung der angefertigten Übersetzung erfolgt auf Risiko des Kunden. Für eine fehlerhafte oder schadhafte Übertragung der Texte oder für deren Verlust auf dem elektronischen Transportweg, sowie für deren Beschädigung oder Verlust auf dem nichtelektronischen Transportwege, haften wir nicht. Für verloren gegangene Post- und Botensendungen wird nach Möglichkeit Ersatz geleistet. Ein Rechtsanspruch hierauf besteht jedoch nicht. Insbesondere kann der Auftraggeber in solchen Fällen keine Schadensersatzansprüche für verlorene Unterlagen oder wegen Überschreitung der vereinbarten Lieferfrist geltend machen.
Ist der Kunde mit Leistungen aus der Geschäftsverbindung im Rückstand oder werden uns Umstände bekannt, die die Kreditwürdigkeit des Kunden in frage stellt, können (z. B. anhängige gerichtliche oder verwaltungsgerichtliche Verfahren, Eröffnung eines Konkurs- Vergleichs- oder Insolvensverfahrens, negative Auskunft von anerkannten Kreditauskunfteien usw.), sind wir dazu berechtigt, die Auslieferung der Übersetzung bzw. die Erbringung sonstiger Sprachdienstleistungen solange zurückzustellen, bis die Außenstände aus früheren Lieferungen beglichen bzw. Vorkassenzahlungen für laufende Aufträge unseren Konto gutgeschrieben wurden.
Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung an den Kunden abgeschickt wurde.

§ 10 Lieferverzug / Unmöglichkeit
wir kommen mit der Lieferung nicht in Verzug, solange die Leistung infolge eines Umstandes verzögert wird, den wir nicht zu vertreten haben (beispielsweise - aber nicht ausschließlich - Störung unseres Betriebs, z. B. durch höhere Gewalt, Brand, Naturereignisse und Verkehrsstörungen, Netzwerk- und Serverfehler, etwaige andere Leitungs- und Übertragungsstörungen, Diebstahl, Einbruch und sonstige von uns nicht zu vertretende Hindernisse - wie z. B. Unfall oder plötzliche Erkrankung), sind - auch dann nicht, wenn sie bei von uns beauftragten Dritten eintreten. In diesen Fällen verlängert sich die Lieferzeit angemessen, unabhängig ob die Hindernisse bei uns oder bei beauftragten Dritten eingetreten sind.
Sämtliche Fristen ruhen während der Störung und beginnen erst wieder, wenn die Störung beseitigt ist. Dies gilt auch dann, wenn für die Lieferung ein fester Termin vereinbart wurde und dieser Termin noch nicht verstrichen ist.

§ 11 Rücktritt vom Vertrag
Wir behalten uns das Recht zu einer außerordentlichen und fristlosen Kündigung eines mit einem Auftraggeber geschlossenen Vertrages vor, wenn der Auftraggeber seinen Mitwirkungsverpflichtungen nicht nachkommt, den normalen Geschäftsablauf behindert und sich der für einen normalen Geschäftsablauf vereinbarte Preis als nicht mehr tragbar erweist. In diesem Falle sind wir berechtigt, bereits begonnene Übersetzungen, einschließlich der Aufwendungen in voller Höhe des Auftragswertes, mindestens jedoch in Höhe der bis dahin erbrachten Leistungen, in Rechnung zu stellen.
Nimmt der Auftraggeber einen erteilten Auftrag ganz oder in Teilen zurück, ohne dazu (nach BGB und unseren AGB) berechtigt zu sein, müssen in jedem Falle zumindest die hier bis zur Stornierung entstandenen Kosten erstattet und die bis zum Zeitpunkt der Stornierung angefertigten Teile der Übersetzung bezahlt werden. Handelt es sich um Aufträge größeren Umfangs, also z. B. um solche Aufträge, für deren Ausfertigung ein oder mehrere Übersetzer über mehrere Tage gebunden sind, so erhalten wir, vom Auftraggeber Schadenersatz in Höhe des entgangenen Gewinns (volle Auftragssumme).
Ist der Kunde mit Leistungen aus dieser oder früheren Geschäftsverbindung im Rückstand oder werden uns Umstände bekannt, die die Kreditwürdigkeit des Kunden mindern können (z. B. anhängige gerichtliche oder verwaltungsgerichtliche Verfahren, Eröffnung eines Konkurs- Vergleichs- oder Insolvenzverfahrens, negative Auskunft von anerkannten Kreditauskunfteien usw.), sind wir dazu berechtigt, nach Prüfung der Sachlage unverzüglich ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten.
Zum Rücktritt vom Vertrag ist der Kunde in den Fällen des von uns zu vertretenden Leistungsverzugs und der Unmöglichkeit nur berechtigt, wenn die Lieferfrist von uns unangemessen lange überschritten worden ist und er uns zuvor in elektronischer oder in sonstiger schriftlicher Form eine angemessene Nachfrist gesetzt hat und wenn er diese Rechtsfolgen in Verbindung mit der Anmahnung angedroht hat. Im Falle des Rücktritts erlöschen alle beiderseitigen Ansprüche.
Vertragsrücktritte bzw. -stornierungen müssen in allen Fällen schriftlich erfolgen. Stornierungen per Mail können nur dann anerkannt werden, wenn es unstreitig ist, dass diese durch den Auftraggeber persönlich verfasst und abgeschickt wurden.

§ 12. Vergütung und Zahlungsbedingungen
Der Kunde erhält die Rechnung per Post, sofern nichts anderes vereinbart wurde.
Die gestellten Rechnungen werden nach Erhalt sofort fällig.
Ein verlängertes Zahlungsziel muss bereits in der Auftragsbestätigung ausdrücklich und schriftlich vereinbart werden.
Erfolgt bei Fälligkeit die Zahlung nicht, kommt der Kunde in Verzug, ohne dass es einer weiteren besonderen Benachrichtigung bedarf.


§ 13. Eigentumsvorbehalt und Schutz des geistigen Eigentums
Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen unser Eigentum. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht. Der Auftraggeber tritt mit der Bestellung alle sich aus der Weiterveräußerung der Übersetzungen ergebenden Forderungen an uns ab.
Sofern nicht ausdrücklich schriftlich anders vereinbart, verbleiben sämtliche Rechte am geistigen Eigentum der von uns angefertigten Übersetzungen und sonstiger Texte in unseren Händen.
Sofern Arbeitsergebnisse (Übersetzungen etc.) urheberrechtsfähig sind, bleiben wir Urheber. Der Kunde erhält in diesen Fällen das zeitlich und örtlich unbeschränkte, nicht ausschließliche und nicht übertragbare Nutzungsrecht an den Arbeitsergebnissen (Übersetzungen).

§ 14. Haftung
Die fachliche und sprachliche Richtigkeit des Ausgangstextes und sonstiger, mitgelieferter auftragsrelevanter Dokumente fallen ausschließlich in die Verantwortlichkeit des Auftraggebers.
Der Auftraggeber verpflichtet sich, uns schadlos zu halten gegenüber sämtlichen Forderungen Dritter, die auf den Einsatz der gelieferten Arbeit zurückzuführen sind, auch hinsichtlich vermeintlicher Vertragsbrüche in Bezug auf Eigentum, Patentrechte, Urheberrechte oder Markenrechte im Zusammenhang mit der Auftragsausführung und die über den Haftungsumfang, der sich auf Grund dieses Artikels ergibt, hinausgehen.

§ 15. Haftungsausschluss
Wir haften nicht für Verzögerungen oder Ausführungsmängel, die durch eine unklare, unrichtige oder unvollständige Auftragserteilung, die unvollständige oder unrichtige Übertragung des Ausgangstextes, die unvollständige oder ungenaue Angabe des Verwendungszweckes oder durch missverständliche, unklare oder gar falsche Formulierungen im Ausgangstext sowie schwer lesbare oder gar unleserliche Übersetzungsvorlagen entstehen. Wir haften ebenfalls nicht für Übersetzungsfehler, die vom Auftraggeber durch unrichtige, unvollständige oder nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellte Informationen oder Unterlagen verursacht wurden.
Gibt der Kunde den Verwendungszweck der Übersetzung nicht an, vor allem wenn sie veröffentlicht oder für Werbezwecke verwendet wird, so kann er nicht Ersatz des Schadens verlangen, der dadurch entsteht, dass der Text sich für den Verwendungszweck als ungeeignet erweist bzw. dass aufgrund einer mangelhaften Adaption die Veröffentlichung oder Werbung wiederholt werden muss oder zu einer Rufschädigung oder einem Imageverlust des Unternehmens führt. Gibt der Kunde nicht an, dass die Übersetzung zum Druck vorgesehen ist oder lässt er uns vor Drucklegung keinen Korrekturabzug zukommen und ohne unsere Freigabe druckt, so geht jeglicher Mangel voll zu seinen Lasten.
Wir haften weiterhin nicht, wenn der Kunde bei Auftragserteilung von uns darauf hingewiesen wurde, dass die von ihm gewünschte Frist eine den üblichen Qualitätsanforderungen gerecht werdende Bearbeitung nicht zulässt.
Wir haften nicht für Schäden, die durch Störung unseres Betriebes, insbesondere, aber nicht ausschließlich, durch höhere Gewalt oder schuldhaftes Verhalten von Dritten. Störungen die sich durch Telekommunikationstechnologien ergeben, d. h. Schäden, die z. B. durch Viren oder ähnliche Schädlinge entstehen. Unsere EDV (Netzwerke, Arbeitsstationen, Programme, Dateien, Datenträger usw.) wird regelmäßig und sorgfältig mit einem handelsüblichen Programm auf Viren überprüft. Bei Lieferungen von Dateien per E-Mail, DFÜ (Modem) oder jegliche andere Fernübertragung ist der Kunde für eine endgültige Überprüfung der übertragenen Dateien und Texte zuständig. Diesbezügliche Schadensersatzansprüche können nicht anerkannt werden. Es wird auch keine Haftung übernommen, sollte die Antivirensoftware bestimmte Viren oder Schädlinge nicht erkennen.

§ 16. Reklamationen und Mängel
Die fertige Übersetzung wird von uns sorgfältig auf Vollständigkeit und Datenformat, sowie auf erkennbare sonstige Mängel hin überprüft und dann an den Kunden weitergeleitet.
Der Auftraggeber hat die Übersetzung nach Erhalt unverzüglich zu prüfen. Objektiv vorhandene und nicht nur unerhebliche Mängel müssen uns sofort schriftlich erläutert und nachgewiesen werden. Mündliche Reklamationen können nicht anerkannt werden.

Offensichtliche Fehler, wie Schreib- oder Rechenfehler werden auf Wunsch jederzeit korrigiert und berechtigen nicht zur Zahlungsverzögerungen oder Minderung des vereinbarten Honorars. Die Zahlenwiedergabe erfolgt nur nach Manuskript. Für die Umrechnung von Zahlen, Maßen, Währungen und dergleichen wird keine Haftung übernommen.
Interpretations-, Geschmacks- oder Gestaltungsfragen sowie unterschiedliche Auffassungen zum Textstil begründen keinen Mangel und stellen keinen Reklamationsgrund dar, es sei denn, es wurden ausdrücklich hierüber schriftliche Vereinbarungen getroffen.
Mängel bzw. Ungenauigkeiten in der Übersetzung, die auf Unzulänglichkeiten des Ausgangstextes bzw. in sonstigen durch den Auftraggeber vorgelegten Dokumenten zurückzuführen sind (z. B. undeutliche oder mehrdeutige Formulierungen, Fehler, unklare, unvollständige oder unleserliche Textpassagen, ferner mangelhafte, unvollständige oder gar fehlende Angaben zum gewünschten Fachvokabular, sowie sonstige Mängel, fehlerhafte Vorlagen oder Übersetzungsbeispiele) gelten in keinem Falle als Mangel in der Auftragsausführung und berechtigen daher nicht zu dementsprechenden Schadenersatzansprüchen, ebenso wenig zu Kürzungen des Rechnungsbetrages oder gar Einbehaltung des geschuldeten Betrages.
Ausdrücklich nicht als Übersetzungsmängel anerkannt werden stilistische Verbesserungen bzw. Abstimmungen von spezifischen Terminologien (insbesondere von branchen- bzw. firmeneigenen Termini) etc.. Auch für auftragsspezifische Abkürzungen, die vom Auftraggeber bei Auftragserteilung nicht angegeben bzw. erklärt wurden, besteht keinerlei Mängelhaftung.
Die Übersetzung gilt in jedem Falle als abgenommen, wenn die Übersetzung ganz oder in Teilen vom Auftraggeber verwendet wird.
Bei Mängeln wird uns in jedem Falle zunächst Gelegenheit zur Nachbesserung geben. Dies gilt ausdrücklich auch für Eilaufträge mit einer sehr kurzen Lieferfrist. Der Kunde teilt gleichzeitig mit, innerhalb welcher Frist der Mangel beseitigt werden soll. Wir werden daraufhin die Mängelbeseitigung innerhalb der genannten Frist, sofern diese angemessen ist, im übrigen innerhalb angemessener Frist, veranlassen. Werden die Mängel innerhalb dieser Frist von uns behoben, so hat der Auftraggeber keinen Anspruch auf Preisminderung.
Wünscht der Auftraggeber keine Korrektur, gleich aus welchem Grunde, ist er nicht berechtigt, das Honorar zu kürzen, bzw. die Zahlung zu verzögern oder zu verweigern, Wandlung und Schadenersatz sind in diesen Fällen ausdrücklich ausgeschlossen.
Das Recht auf Überarbeitung verfällt, wenn der Auftraggeber die entsprechende Arbeit seinerseits bearbeitet hat oder bearbeiten hat lassen, bzw. bereits Dritten weitergeliefert hat.
Die Mitteilung einer Beschwerde oder Reklamation befreit den Auftraggeber nicht von seinen vertraglichen Pflichten (Zahlung des Honorars für geleistete Arbeit) und stellt daher keinen Anlass für Honorarkürzungen oder Zahlungsverzögerungen und -weigerungen dar.

§ 17. Geheimnisschutz
Alle Informationen, Daten und Texte, die uns im Rahmen eines Auftrages zugänglich gemacht werden, werden von uns streng vertraulich und mit der üblichen Sorgfalt behandelt.
Wir verpflichten uns zum Stillschweigen über alle Informationen und Tatsachen, die uns im Zusammenhang mit unserer Tätigkeit bekannt werden.
Für die elektronische Übermittlung von Texten und Daten sowie etwaiger anderer Kommunikation in elektronischer Form zwischen dem Kunden, mir und möglichen Erfüllungsgehilfen, können wir nur einen bedingten Schutz gewährleisten, da es nicht auszuschließen ist, dass unbefugte Dritte auf elektronischem Wege - trotz Einhaltung und Anwendung gängiger und angemessener Schutzmassnahmen - auf die übermittelten Texte bzw. Daten Zugriff nehmen (Hacker, Viren, Trojaner).

§ 18. Anzuwendendes Recht und Gerichtsstand
Das Vertragsverhältnis und alle Geschäftsverbindungen zwischen Europret und seinen Kunden unterliegen ausschließlich dem deutschen Recht. Gerichtsstand ist Berlin.


§ 19. Wirksamkeit
Sollten einer oder mehrerer Bestimmungen unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen rechtlich unwirksam sein, wird die Gültigkeit der übrigen nicht berührt. Es gilt dann eine dem rechtlichen und wirtschaftlichen Zweck an nächsten kommende gültige Bestimmung als vereinbart.

Stand September 2006

deutsch русский english lietuvių svenska français czech italian romanian español finland china polska